26.05.2017 -
Aktuelles

Pokalsieg für die Männer



Informationen:

Den Vergleichskampf um den „Pokal der Freundschaft“ haben die Männer des SLB am 25. Mai 17 in Trier wie voriges Jahr für sich entschieden. Mit 47 Punkten wurden ihnen am Ende 8 Zähler mehr gutgeschrieben als dem Team von Rheinland-Pfalz. Dritte wurde die Luxemburger Mannschaft mit 34 Punkten. Der Sieg ist umso bemerkenswerter als die in Führung liegende saarländische Staffel durch die Verletzung des Schlussläufers aus der Wertung fiel. Die Frauenmannschaft des SLB musste sich den Luxemburgerinnen knapp mit 45 zu 43 Punkten beugen. Platz drei ging an Rheinland-Pfalz mit 41 Punkten.

Die früher als „Lorraine“ aufgetretenen Franzosen litten offenbar unter der französischen Regionalreform von 2016. Die wenigen Teilnehmer/innen, die neuerdings unter dem Kürzel LARGE (Ligue Athlétisme Region Grand Est) auftreten,  konnten leider keine konkurrenzfähigen Mannschaften bilden. Nicht wenige Saarländer/innen nutzen die guten Bedingungen im Moselstadion für erfreuliche Auftaktleistungen. Nur die Läufe  jenseits der 200 Meter wurden von der kräftigen Brise beeinträchtigt.

Bei den Männern feierte das Saarland fünf Siege, die durchweg für eine vordere Platzierung in der deutschen Bestenliste geeignet sind. Andreas Sahner (LC Rehlingen) schleuderte den Hammer auf 68,89 Meter und nimmt damit Position vier in der Rangliste ein. Langstreckler Tobias Blum (LC Rehlingen) beherrschte die 3.000 Meter in 8:34,70 Minuten. Pascal Koehl (LA Team Saar) überwand im Stabhochsprung 5,10 Meter, während sich Thanusanth Balasubramaniam (LAZ Saarbücken) als Schnellster über 100 Meter in 10,80 Sekunden erwies. Mit 51,67 Metern im Diskuswurf stellte der U20-Jugendliche Valentin Moll (LC Rehlingen) eine persönliche Bestleistung auf und leistete damit ebenfalls einen Beitrag von fünf Mannschaftspunkten.

Im Frauenteam, das auf vier Einzelsiege kam, ragten Laura Müller, Sophie Gimmler und Joana Staub (alle LC Rehlingen) heraus. Laura Müller beendete die Stadionrunde mit weitem Vorsprung in 54,11 Sekunden und im Hammerwurf ließ die siegreiche Sophie Gimmler die 4 Kilo 61,63 Meter weit fliegen. Die U20-Hallenmeisterin über 1.500 Meter Joana Staub verabscheut taktische Manöver. So lief sie über 800 Meter ihr eigenes Rennen vorneweg und stellte in 2:08,55 Minuten eine persönliche Freiluft-Bestzeit auf. Den vierten Sieg steuerte Mehrkämpferin Francine Philipp (LC Rehlingen) bei. Die U18-Athletin sprang 5,51 Meter weit. Beachtlich ist für ihre Altersklasse die 200-Meter-Leistung von 24,55 Sekunden.

-Text/Fotos: L. Jungmann

weitere Fotos in der Bildergalerie